Aaron wird verklagt

Die Streitigkeiten um Aaron’s Geld nehmen kein Ende. Nachdem sich die familiäre Situation mittlerweile beruhigt hat und Aaron aus allen alten Verträgen entlassen wurde, klagt nun eine weitere Firma gegen ihn. Die Firma nennt sich „Signature Networks“.

Es geht darum, dass die Firma „Signature Networks“ einen Vertrag mit der Firma „Spectra Music“ (Aaron’s altes Management) hatte. „Signature Networks“ sollte sich um den Verkauf der Fanartikel kümmern, sobald das nächste Aaron Carter Album erschienen wären. Nachdem die Familie Carter sich aber zerstritten hat und die Firma „Spectra Music“ aufgelöst wurde, gab es kein weiteres Aaron Carter Album und somit auch keinen Fanartikel Verkauf.

„Signature Networks“ bekam im April vor Gericht recht. Ihnen wurde eine Entschädigung von 547.169,17 US-Dollar zugesprochen. Da es die Firma „Spectra Music“ nicht mehr gibt, wollen sie das Geld nun von Aaron und seinen Eltern einklagen. Sie verlangen den kompletten Betrag zuzüglich Zinsen.

Für Aaron sieht es sehr gut aus, er muss das Geld höchstwahrscheinlich nicht zahlen, da er zur Zeit des Vertragsabschlusses minderjährig war. Ob seine Eltern Jane und Bob das Geld zahlen müssen und ob sie es überhaupt zahlen könnten ist noch nicht klar.

Wir werden euch auf dem Laufenden halten.